Schrei!Schrei.......wenn du kannst!!

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Die Ärzte
  Die Sonne
  Guns n' Roses
  SLAYER
  Lieblingslieder
  Iron Maiden
  Metallica
  In Extremo
  In Memory of Cliff Burton
  Bilder
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Meine neue Site
   Lena
   Amon Amarth - Death in Fire Video (real one player)
   Valeria
   Mein Bruder
   Lale



Ich distanziere mich hiermit offiziell von den Inhalten meiner Links

https://myblog.de/wenn-engel-hassen

Gratis bloggen bei
myblog.de






Guns N' Roses

Wie kaum eine andere Band haben sich Guns n' Roses ständig bemüht, möglichst alle Klischees, die man gerne einer Rock'n'Roll-Band andichtet, Wirklichkeit werden zu lassen. So schickt einen die Geschichte der Mitte der 80er Jahre in Los Angeles gegründeten Band auf eine beispiellose Berg- und Talfahrt durch das Rockgeschäft.
Hervorgegangen sind Guns n' Roses aus verschiedenen Bands (L.A. Guns, Hollywood Roses), in denen der High-School-Drop-Out Bill Bailey, der sich später Axl Rose nennen sollte, und Gitarrist Izzy Stradlin zu Beginn der 80er Jahre erste Banderfahrungen gesammelt hatten. Als dann noch Slash (geboren als Saul Hudson), Bassist Duff McKagan, dem angeblich 133 Autodiebstähle zur Last gelegt werden, und Schlagzeuger Steve Adler zur Band stießen, war das Line-Up vollständig. In dieser Besetzung lieferten sie 1985 ihre Debut-EP mit dem komischen Titel "Live ?!*@ Like A Suicide" und wurden prompt vom Majorlabel Geffen-Records unter Vertrag genommen. Ein Schritt den die Geffenmanager sicherlich nicht bereut haben, denn als 1987 mit "Appetite For Destruction" die erste LP des Quintetts vorlag, eroberte sie schnell die Spitzenposition in den Charts und entwickelte sich zum Megaseller. Die 1988 nachgeschobene Platte "GN'R Lies" enthielt die Songs der EP plus einige neue Tracks, konnte aber nicht an den Erfolg des Vorgängers anknüpfen.
In der Folge sorgten die ständigen Gerüchte über Drogenmissbrauch, gewalttätige Auseinandersetzungen innerhalb der Band und dergleichen mehr für Schlagzeilen in der Presse. Außerdem wechselten die Bandmitglieder teilweise im Wochenrhythmus. Umso erstaunlicher ist es, dass es Guns n' Roses mit "Use Your Illusion I" und "Use Your Illusion II" 1991 gelang, ihre eigene Erfolgsstory fortzuschreiben. So fand sich der Song "You Could Be Mine" auf dem Soundtrack zu Schwarzeneggers "Terminator 2" wieder. Mit einer 24-monatigen Tour (die bis zu diesem Zeitpunkt längste in der Geschichte der Popmusik) brachten Guns n' Roses ihre Musik auch in die entlegensten Gegenden der Welt, bevor es dann seltsam ruhig wurde um die Band. Zwar folgte mit "The Spaghetti Incident?", einer Compilation alter Punkcovers, noch einmal ein Album, doch schienen die einzelnen Mitglieder inzwischen mehr Zeit auf ihre Soloprojekte (z. B. Slash der 1995 mit Snakepit "It’s Five O’Clock Somewhere" veröffentlichte) zu verwenden.



Zwar melden sich Guns n' Roses 1999 in völlig neuer Besetzung (von der Originalformation ist nur Axl Rose übrig geblieben) mit "Oh My God" auf dem Soundtrack zu Schwarzeneggers "End Of Days" zu Wort und in den folgenden Jahren haben Axl und seine neuen Freunde sogar immer wieder mal Konzerte geplant. Headliner Slots bei Rock Am Ring/Rock Im Park fallen der Konfusion ebenfalls zum Opfer wie schon angekündigte Welt-Tourneen.

Ende 2002 muss ein Gig im kanadischen Toronto ausfallen, weil Axl den Flieger verpasst. Als in letzter Minute bekannt gegeben wird, dass die Band nicht auftreten werde, schnappen sich die Fans Mülleimer, Blumentöpfe und Absperrgitter und zertrümmeren damit sämtliche Türen und Glasscheiben. Zwölf Menschen werden verhaftet. Als auch das Konzert in Philadelphia kurzfristig abgesagt werden muss, cancelt der Veranstalter gleich die gesamte Nordamerika-Tournee der Band, die ihre erste seit über neun Jahren gewesen wäre. Gerüchten zufolge soll eine psychische Erkrankung Axl Roses der Grund sein.



Dass dieses Hin und Her manche Scherzbolde für üble Streiche ausnutzen, ist fast schon selbstverständlich. So verkauft in Budapest ein findiger Krimineller Karten für ein Konzert, das nie geplant war. Weiteres Ungemach widerfährt Axl Rose 2004, als der mittlerweile als Gitarrist engagierte Buckethead kurzerhand seine Koffer packt und aus dem Guns N' Roses-Camp aussteigt. Derweil plant Univesral Records gegen den Willen von Axl und Slash ein Best Of-Album, da ja ansonsten nix Neues von der Band zu hören ist. Die Compilation soll rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft 2003 erscheinen. Rose möchte dies jedoch verhindern und zieht vor Gericht, verliert den Prozess, und "Greatest Hits" steht im März ziemlich lieblos zusammen geschustert im Laden.









Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung